AKTUELL ÜBERSICHT

VERANSTALTUNGSKALENDER

HIGHLIGHTS

SCHÜLERKONZERTE

JUGEND MUSIZIERT UND JUGEND JAZZT

SOESTER KONZERTE PDF

WORKSHOPS UND KURSANGEBOTE

AKTUELLE PRESSEBERICHTE

STELLENANGEBOTE




HIGHLIGHTS

Das BESTE AUS UNSEREM KALENDER
SOLLTEN SIE NICHT VERSÄUMEN!
 


SO - SA
16. - 22.
SEPT


arts of music - music of arts


»ARTS OF MUSIC – MUSIC OF ARTS«
EIN FESTIVAL FÜR AUGEN UND OHREN
MUSEUM WILHELM MORGNER (MWM)

Das Festival ist eine Gemeinschaftsproduktion von Musikschule Soest und musicWays Germany e.V. in Kooperation mit dem Museum Wilhelm Morgner – mit zahlreichen kunst- und musikpädagogischen Angeboten vom Kindergartenprojekt bis zum “Museumscafé” für Senioren und den nachfolgenden Highlights im “MWM”.

Museum Wilhelm MorgnermusicWays Homepage


MI
19. SEPT
18:00
Highlight
arts of music - music of arts


»PORTRAITKONZERT«
FESTIVAL »ARTS OF MUSIC – MUSIC OF ARTS«

Artist in Residence: Der Komponist und Maler Juan Antonio Muro aus Espoo, Finnland
Schüler und Lehrer der Musikschule spielen eine Auswahl seiner Werke für Gitarre Solo, Gitarren-Duo, Gitarrenquartett und Kammermusik | Museum Wilhelm Morgner, Foyer | Eintritt frei, Ausgangsspende erbeten

Muro-Atelier
 Juan Antonio Muro und sein Atelier | Homepage

In der Person von Juan Antonio Muro verbinden sich Musiker und Maler auf kongeniale Weise. Der heute in Finnland lebende Künstler schloß 1973 sein Gitarrenstudium in Barcelona ab, belegte 1974 ein Kompositionsstudium bei dem berühmten finnischen Komponisten Enojuhani Rautavaara und war von 1973 bis 2000 Dozent am Konservatorium und Polytechnikum in Helsinki. Viele seiner Komposition sind bildhafte Beschreibungen, die in Töne umgesetzt sind. Sie tragen farbintensive Titel wie »Mondlicht«, »Dämmerung« oder »Der Clown« und sind in einer modernen Tonsprache abgefasst, die begeistert.

Da der Künstler persönlich anwesend sein wird, haben die beteiligten Schülerinnen und Schüler der Musikschule die Möglichkeit, in einem Workshop vor dem Konzert die Werke zusammen mit dem Komponisten zu erarbeiten.


DO
20. SEPT
18:00
Highlight
arts of music - music of arts


»BILDER IN DER MUSIK«
FESTIVAL »ARTS OF MUSIC – MUSIC OF ARTS«

Pianorezital mit Schülerinnen und Schülern der Musikschule Soest | Bildprojektionen zur Klaviermusik von Komponisten wie Modest Mussorgsky, Jean Français, Martin Torp und anderen | Koordination: Christoph Hengst | Museum Wilhelm Morgner, Foyer
Eintritt frei, Ausgangsspende erbeten


Das große Tor von Kiew (Viktor Hartmann/Ausschnitt)

Junge Pianistinnen und Pianisten präsentieren in diesem Rezital sowohl Beispiele der musikalischen Umsetzung von konkreten Bildern in der Klaviermusik als auch Charakterstücke, die ein außermusikalisches Programm als Kompositionsprinzip haben. Im ersten Fall sind es zum Beispiel »Das große Tor von Kiew« und weitere Gemälde des Malers Viktor Hartmann, zu denen der russische Komponist Modest Mussorgsky später den Klavierzyklus »Bilder einer Ausstellung« geschaffen hat.

Andererseits sind es oft Erlebnisse und Situationen (z.B. “Landschaft mit gelben Vögeln” oder “Fest im Park”), oder auch besondere Naturstimmungen (wie Sonne, Mond und Sterne), die eine Vorlage für Musikkompositionen bilden können. Einige Schülerinnen und Schüler sind bei diesem Projekt auch so kreativ, ihre eigenen musikalischen Klanggeschichten auf dem Klavier zu erzählen...


FR
21. SEPT
19:30
Highlight
arts of music - music of arts


»RECORDER MEETS DRUMS«

FESTIVAL »ARTS OF MUSIC – MUSIC OF ARTS«

Spannende Klangerlebnisse mit Werken von Genzmer, Stockhausen, Braun und Bach
Barbara Bielefeld-Rikus, Blockflöten | Igor Krasovsky, Perkussion | Museum Wilhelm Morgner, Foyer | Eintritt 12 € (erm. 8 €) €) | VVK: HellwegTicket, Musikschule Soest


Igor Krasovsky & Barbara Bielefeld-Rikus

Barbara Bielefeld- Rikus und Igor Krasovsky gestalten ein farbenreiches und klangintensives Kammerkonzert mit ihrer ungewöhnlichen Besetzung von Blockflöte und Perkussion. Für diese Besetzung haben nur wenige Komponisten auch Werke geschrieben, so Harald Genzmer sein „Concerto Piccolo“ oder Gerhard Braun die „Acht Spielstücke“. Frei in der Besetzung sind die „Tierkreiszeichen“ von Karl-Heinz Stockhausen, die wunderbar in dieser Instrumentenkombination zu realisieren sind.

Treffen zwei Melodieinstrumente wie Blockflöte und Marimba aufeinander, öffnet sich der Klangkosmos von Duetten aus alter Zeit, so in dem „Kanon“ aus der „Kunst der Fuge“ von Johann Sebastian Bach, BWV 1080.


SA
22. SEPT
11:00
Highlight
arts of music - music of arts


»MUSIC MEETS MUSEUM«
FESTIVAL »ARTS OF MUSIC – MUSIC OF ARTS«

Wandelkonzert mit den Beiträgen: Saxophonquartett, Klavier und Tanz, Viola, Gitarre plus, Ventuli-Quartett und »Cellissimo« | Beginn: 11:00 Uhr, weitere Durchläufe um 11:30, 12:00 und 12:30 Uhr | Voranmeldung empfohlen | Museum Wilhelm Morgner und Nikolaikapelle| Eintritt: 9 € (erm. 5 €) |€) | Vorverkauf: Musikschule Soest

Museum Morgner

Das Museum Wilhelm Morgner (MWM) hat gerade durch den Umbau in 2016 besondere Stellen, in denen (Kammer-)Musik kontrastierend zum künstlerischen Umfeld der aktuellen Ausstellung Wilfried Hageböllings dargeboten werden kann. In kleinen Gruppen wandelt das Konzertpublikum durch das Museum bis zum Abschluss in der benachbarten Nikolaikapelle.

Nach furiosem Auftakt vor dem Museum mit dem Saxophonquartett »four« beginnt der musikalische Rundgang im Foyer des Museums mit einer Hommage an Debussy, die seine Klaviermusik mit eigens dazu entwickelter Tanzchoreografie vorstellt. Weiter geht es in den Ausstellungsraum der Sammlung Schroth mit Bratschenduetten von Bartók und Kodály über das Kabinett mit einem Beitrag für Gitarre und Klavier von Erik Marschelie in den Morgnersaal, in dem das »Ventuli Bläserquartett« Werke von Eugène Bozza zu Gehör bringt. Das circa 70-minütige Wandelkonzert endet in der Nikolaikapelle mit romantischer Musik des Ensembles »Cellissimo Soest«.


SA
22. SEPT
17:00
20:00
Highlight
arts of music - music of arts


»COLOURS OF MUSIC«
FESTIVAL »ARTS OF MUSIC – MUSIC OF ARTS«

Edson Cordeiro, Countertenor (Brasilien) | Gisela de Villiers, Klavier (Südafrika) | Gitarrenensemble (17:00) und Streicherensemble (20:00) sowie eine Popband der Musikschule Soest präsentieren: Brasilianische Originals von Luiz Bonfá, Arien aus Opern von Purcell, Mozart und Bizet, Klassiker des Pop-Genres von Abba und Gloria Gaynor, aktuelle Chartbreaker von Avicii und mehr | Zwei Konzerte im Museum Wilhelm Morgner um 17:00 & 20:00 Uhr | Eintritt jeweils 18 € (AK 19 €, erm. 9 €)
VVK: HellwegTicket, Musikschule Soest


Edson Cordeiro (Foto André Marinho) |
Homepage | Gisela de Villiers

Auch die neueste Koproduktion von musicWays Germany mit der Musikschule bietet die Top-Highlights des Jahres: So besucht der brasilianische Countertenor Edson Cordeiro Soester Schulen und die Musikschule. In einem dreitägigen Workshop wird ein Teil seines Repertoires mit Schülerensembles und einer 20-köpfigen Popband einstudiert. Die südafrikanische Pianistin Gisela de Villiers, die sich bereits im vergangenen Jahr während des internationalen Musik- und Kulturfests »Together With Music« in der STRABAG-Halle einem breiten Soester Publikum vorstellte, begleitet den Künstler.

Edson Cordeiro wurde Anfang der 1990er Jahre von einem brasilianischen Popmusik-Manager im wahrsten Sinne des Wortes auf der Straße entdeckt. Sein erster Auftritt mit der Arie der »Königin der Nacht« aus Mozarts »Zauberflöte« im brasilianischen Fernsehen machte ihn im gesamten Land bekannt und zu einem der populärsten Popsänger Brasiliens. Sein Stimmumfang beträgt vier Oktaven. Dieses Vermögen nutzt er für sein breites musikalisches Repertoire, das von Sopranarien über Samba bis zu hartem Rockgesang im Stile Joe Cockers reicht. 1994 und 1995 kam er zum ersten Mal auf Europatournee und wurde dort bereits einem Insiderpublikum bekannt. In den folgenden Jahren faszinierte er seine Zuhörer mit seiner stimmlichen Vielseitigkeit und einzigartigen Bühnenpräsenz in Club- und Theaterkonzerten in ganz Europa und im Rahmen von internationalen Festivals, wie z. B. beim renommierten Montreux Jazz Festival. Eine seiner goldenen CDs erhielt er 1997 für sein Album »Disco Clubbing«.

Seit 2007 tourt Edson Cordeiro überwiegend in Deutschland und im europäischen Ausland zusammen mit den Klazz Brothers und einem Programm, das sich zwischen Klassik und Jazz bewegt. Große Aufmerksamkeit beim jüngeren Publikum fand seine Performance 2014 bei der RTL-Show »Das Supertalent« mit Georges Bizets »La Habanera«. Sein neues Album »Fado« erschien Anfang 2017 und ist für den brasilianischen Musikpreis »Prêmio da Música Brasileira« nominiert.


FR
07. DEZ
20:00
Highlight


»HAPPY JAZZMAS«
Benefizkonzert des Rotary Clubs

Verjazzte Weihnachtslieder und noch viel mehr zugunsten des Sozial- und Hilfsfonds des Rotary Clubs Soest-Lippstadt | »Burning Big Band Project« der Musikschule und junge Solisten | Musikschule Soest, Tylman Susato Saal | Eintritt 20 € (Ermäßigung für Musikereltern: 8 €) | Vorverkauf: Musikschule Soest

happy-jazzmas
»Happy Jazzmas« Konzert in Lippstadt 2015

Mit dem »Burning Big Band Project« präsentiert sich unter der bewährten Leitung von Patrick Porsch diesmal ein sehr junges Orchester, das nach einigen Monaten intensiver Probenarbeit mit einem komplett neuen Bühnenprogramm aufspielt. Die Formation verfügt im 15. Jahr ihres Bestehens mit Wim Schulze, Julius Leicht und Marcel Hemke über einen erstaunlich großen Pool an Tenorsaxophon-Solisten, die an exponierten Stellen im Programm gefeatured werden.

So liegen beispielsweise Chuck Mangiones sagenhaft gefühlvolle Samba »Feels So Good« wie auch das temperamentvolle »Chicken« in der Version von Bassisten-Legende Jaco Pastorius auf den Pulten der jungen Musiker. Weitere Akzente im Programm liegen auf Kompositionen und Arrangements von Don Menza aus dem Stagebook der Buddy Rich Big Band und auf souligen Gesangsfeatures der Sängerinnen Nike Götz und Birte Gottwald – nicht nur »hintergründig« unterstützt von den »Backyard Singers«. Eingerahmt werden diese Werke saisonbedingt durch einen bunten Strauß verjazzter Weihnachtslieder.


MI
13. FEB
18:00
Highlight


»ROMEO UND JULIA«
KONZERT (NICHT NUR) FÜR KINDER

Rund um Prokofjews berühmte Ballettmusik dreht sich das Kinderkonzert mit der Harfenistin Hanna Rabe, Moderatorin Dorothee Lindner und dem Sinfonieorchester der Musikschule Soest | Stadthalle Soest | Schulvorstellungen vormittags um 9:30 und 11:00 Uhr | Vorverkauf und Anmeldungen: Musikschule Soest

SOMS-Streicher
Streicher im Sinfonieorchester der Musikschule Soest

Sergej Prokofjews grandiose Musik zum Ballett »Romeo und Julia« gibt den musikalischen Rahmen zu einer Erzählung für Kinder, die seit den ältesten Zeiten in immer neuen Variationen von verschiedensten Dichtern aufgegriffen wurde.

»Pyramus und Thisbe«, »Flore und Blanscheflur«, »Troilus und Cressida«, Shakespeares »Romeo und Julia«, auch die »West Side Story« von Leonard Bernstein und Astrid Lindgrens »Ronja Räubertochter« haben im Kern eine ähnliche Geschichte: Zwei verfeindete Familien, Clans, Herrscherhäuser oder eben Räuberbanden stehen sich unversöhnlich gegenüber. Diese Spaltung wird von zwei sich liebenden jungen Menschen aus den beiden Lagern in Frage gestellt und am Ende überwunden, oder aber die Geschichte endet tragisch für die Protagonisten. Dorothee Lindner erzählt eine Geschichte, die sich an dieser Konstellation orientiert. Kindgerecht, spannend und ganz sicher nicht mit einem tragischen Ende!

 


VORSCHAU APRIL
 


FR - SO
12. - 14. APRIL


»SACRED SAXOPHONE«
KONZERTANTER SAXOPHONWORKSHOP

Das nächste Highlight lässt nicht lange auf sich warten: Bereits im Frühjahr steht mit »Sacred saxophone« ein konzertanter Workshop für großes Saxophonensemble mit den Dortmunder Dozenten Ilona und Thomas Haberkamp an: Das wird ein dreitägiges »Klangbad« in Musik u.a. von Claudio Monteverdi, Giovanni Gabrieli und Johann Sebastian Bach für fortgeschrittene Saxophonisten aller Altersklassen und Stimmlagen von Sopranino bis Bass.

Haberkamp
Ilona und Thomas Haberkamp

Das vorwiegend geistliche Programm reicht von Motetten und Madrigalen aus Renaissance- und Barockzeit bis hin zu zeitgenössischen Arrangements afro-amerikanischer Spirituals und Gospels.